Fagott CONN # 8R 1107

 

Dieses Instrument erstand ich aus dem Nachlass des bekannten Instrumentenreparateurs Jim Laslie in Indianapolis USA, welcher im April 2011 gestorben ist. Es wurde im Jahr 2006 durch Jim  und seinem Mitarbeiter und heutigen Firmeninhaber Paul Nordby liebevoll restauriert und modernisiert. Für mich ist es ein Super-Instrument mit stabiler Intonation. Ich liebe den Sound!

Der Sohn von Jim Laslie über das Fagott: "Dad spoke very highly of the Conn."

Fagott CONN # 8R 1015

 

Ich entdeckte es im Herbst 2011 in einem Internet-Markt in Nashville USA. Gekauft habe ich es nach zähen Verhandlungen zu einem guten Preis.

 

Angekommen ist es bei mir am 6. März 2012. Auf den ersten Blick schien es ein Instrument zu sein, das wunderbar im Schuss ist. Auf der Oberseite des Stiefels ist folgendes eingraviert: "Conn 8R 1015, Elkhart Indiana".

 

Diese Gravur hat der Fagottrestaurateur Paul Lein aus Michigan angebracht. Er macht das scheinbar bei allen Instrumenten, die er aufbereitet.

 

Es wurde laut Verkäufer kürzlich bei ihm revidiert. Auf jeden Fall ist der Lack erneuert worden. Doch beim näheren Betrachten hatte es immer noch etliche Mängel (braune Polster, Riss in der weiten Bohrung  des Stiefels, Abgussbogen angeklebt!!, As-Tonloch behelfsmässig mit einer schwarzen Spachtelmasse repariert, Mechanik ...) und eine Generalüberholung war dringend nötig.

 

Gleich am nächsten Tag verpackte ich es wieder und gab es in die Hände von Walter und Marianne Bassetto in Frauenfeld.

 

Kein Wunder, dass der vorherige Besitzer auf Gitarre umgestiegen ist! Das Instrument war in diesem Zustand schlicht unspielbar!

 

 

Am 31.07. 2012 kam es aus der Revision zurück. Nur so viel: Es erklingt ein wunderbar feiner, weicher Ton und die Stimmung ist ist noch fast besser als bei Conny 8R 1107!

Aber es kann auch grob werden!

 

Die wesentlichen Arbeiten der Generalüberholung:

- As-Tonloch ausbohren, Holzzapfen einsetzten und neuen Zwirl fräsen

- alle Polster und Filze ersetzen

- Riss in der weiten Bohrung des Stiefels reparieren und Bohrung versiegeln

- neue Handstütze und Balance "Bassetto" anpassen

- innen vorstehende Silberhülsen einpassen

- Verschraubung am Abguss reparieren und neue Korkdichtung einpassen

 

Chris Anderson, der frühere Besitzer aus Tennessee, meinte zu den Fotos vom restaurierten Instrument:

 

 

Urs,
The bassoon looks beautiful! Great work with the restoration, I'm glad it has a new home with a loving owner.

I hope it plays nicely for you.

Take care,

Chris

 

Fagott Conn 12R 2013

Gekauft in eBay.us von einem Gebrauchtwarenhändler in Villa Park, Kalifornien/USA. Aufgrund der Merkmale (Perlmuttroller, Festellschräubchen) auf den eingestellten Bildern identifizierte ich es als 8R Modell.

 

Das war es aber nicht. Rein auf das Äussere kann man also nicht gehen.

 

Mittlerweile konnte Christine Derksen  von "The Conn Loyalist" anhand von Fotos des Originalkoffers das Fagott zeitlich einordnen:

 

"The case looks mid 1950's to me, probably around 1953-1954. So if you compare that to the bassoon model number list it would suggest a 12R?"

 

Falls es wirklich so ist, bin ich im Besitz eines Nachfolgemodells der 8R Fagotte. Das ist natürlich etwas Spezielles!

Vielen Dank, Christine!!

 

Übrigens: Die Masse dieses Modells sind absolut identisch mit der 8R-Serie!

News

Das Conn-Fagott aus Arizona, welches ich im Sommer 2015 gekauft habe, ist der Hammer!

Ein sehr gutes Instrument mit einem Klasse Ton!

Aktuell

Das nächste Konzert:

Besucherzähler

Besucherzaehler

Länderzähler

free counters

Zuletzt aktualisiert:

07. Januar 2018