Wenn das nur gut geht!

Mein Traum: Mit der Unterstützung eines Profis ein Fagott aufbereiten.

Bild: Conn # 2013.

 

Gekauft in eBay.us von einem Gebrauchtwarenhändler in Villa Park, Kalifornien/USA. Aufgrund der Merkmale (Perlmuttroller, Festellschräubchen) auf den eingestellten Bildern identifizierte ich es als 8R Modell.

 

Das war es aber nicht. Rein auf das Äussere kann man also nicht gehen.

 

Mittlerweile konnte Christine Derksen  von "The Conn Loyalist" anhand von Fotos des Originalkoffers das Fagott zeitlich einordnen:

 

"The case looks mid 1950's to me, probably around 1953-1954. So if you compare that to the bassoon model number list it would suggest a 12R?"

 

Falls es wirklich so ist, bin ich im Besitz eines Nachfolgemodells der 8R Fagotte. Das ist natürlich etwas Spezielles!

Vielen Dank, Christine!!

 

Übrigens: Die Masse dieses Modells sind absolut identisch mit der 8R-Serie!

12R Instrumente sind extrem selten auf dem Occasionsmarkt anzutreffen. Es waren die letzten Fagotte aus Holz, welche Conn selber produzierte.

Vor der Restauration:

Stellenweise habe ich den Lack schon mit Sprit entfernt.

Das nackte Instrument vor dem Ablaugen des Lacks.

Der Mechanik-Salat.

Nein, kein russisches U-Boot! Ein Böckli-Plan vom Flügel!

Jedes Böckli muss mit Feile und Körner bezeichnet  und auf dem Plan eingetragen werden. Nach dem Lackieren muss es wieder an seinen ursprünglichen Platz zurück!

Conn-Emblem auf dem alten Koffer, den ich entsorgt habe, weil er in einem desolaten Zustand war.

News

Das Conn-Fagott aus Arizona, welches ich im Sommer 2015 gekauft habe, ist der Hammer!

Ein sehr gutes Instrument mit einem Klasse Ton!

Aktuell

Das nächste Konzert:

Besucherzähler

Besucherzaehler

Länderzähler

free counters

Zuletzt aktualisiert:

07. Januar 2018